Gemüsesäfte – Gesundheit die Sie trinken können!

Gemüsesäfte

Sind Gemüsesäfte besser, wenn sie grün sind? Die Farbe Grün ist etwas, von dem wir bei unserer Zivilisation Ernährung eher zu wenig als zu viel haben. Da ich in meinen Gesundheits-Briefen immer wieder auf grüne Smoothies und Grünpflanzenpresssäfte zu sprechen komme, möchte ich zuerst darauf eingehen, was Säfte von Sellerie, Kohl, Salaten und Co. für Vorteile etwa gegenüber Gemüsesäften wie Karottensaft oder Rote-Bete-Saft haben:

 

  • Grünes Gemüse enthält mehr Eiweiß als anderes Gemüse. Außerdem enthält es mehr Faserstoffe und lösliche Ballaststoffe. Damit machte schneller und besser satt und beugt Heißhungerattacken vor.
  • Grünes Gemüse hat allgemein einen höheren Gehalt an Kalium und wirkt insgesamt stärker entwässernd als die Säfte von Karotten, Rote Bete und Co. damit hilft es beispielsweise, den Blutdruck zu senken und Herz-Kreislauf-Probleme zu bekämpfen.
  • Grünes Gemüse enthält mehr sekundäre Pflanzenstoffe. Diese haben viele gesundheitliche Vorteile, der wichtigste - die Verminderung des Krebsrisikos. Viele grüne Gemüsesorten sind außerdem reich an Vitamin K, was für die Knochen, die Blutgerinnung und das Immunsystem wichtig ist und reich an Folsäure, die wichtig für verschiedene Nervenfunktionen und während der Schwangerschaft für die Entwicklung des Babys ist.

Deswegen ist Karottensaft natürlich noch lange nicht nutzlos...

Auch wenn die Behauptung, Karottensaft stärke die Sehkraft, eher ein Märchen ist als der Realität entspricht, kommt die Vorstufe von Vitamin A, das Betacarotin, dem Hautbild zugute. Vitamin C, Kalium und Eisen sorgt für ein verbessertes Blutbild, für einen gesunden Wasserhaushalt des Körpers und stärken die Stressresistenz. Wenn Betacarotin mithilfe von Fetten und Ölen im Körper in richtiges Vitamin A umgewandelt wird, vermindert dies zudem das Hautkrebsrisiko und stellt dem Körper eines starken antioxidativen Schutz zur Seite.

Andreas_Ulmicher
Mein Fazit

Für Gemüsesäfte gilt: Grün ist besonders gut – „nicht grün“ ist deswegen allerdings noch lange nicht schlecht. Grüne Gemüsesäfte enthalten meist mehr Kalium, sekundäre Pflanzenstoffe und Faserstoffe als die Säfte beispielsweise aus Wurzelgemüse. Dennoch sind alle für eine gesunde Ernährung zu empfehlen!

Bewerten Sie diesen Beitrag
3,7/5 Sterne (30 Stimmen)
Artikel zum Thema "Gemuesesäfte" 30

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book „11 Tipps für ein längeres & gesünderes Leben“ (Wert 19€) gratis sichern.

• Abmeldung jederzeit möglich
• 100% gratis
• keine Weitergabe von Daten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN