Gurken – eines der gesündesten Nahrungsmittel?!

Gurken – eines der gesündesten Nahrungsmittel der Welt?! Gurken bestehen fast ausschließlich aus Wasser - können Sie wirklich so gesund sein? Sagt man jemandem, dass Gurken zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt zählen, wird derjenige wahrscheinlich den Kopf schütteln. Gurken bestehen zu über 95 % aus nichts als Wasser! Wie kann in dem kläglichen Rest so viel Gesundes stecken? Nun, nicht immer macht es die Menge!

 

Gurken – ein „Powerhouse“ voller sekundärer Pflanzenstoffe!

Die 5 % einer Gurke, die nicht aus Wasser besteht, hat es in sich. Gurken enthalten zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die viele verschiedene Funktionen für die Gesundheit erfüllen. Zum Beispiel sollten Sie Gurken dann konsumieren, wenn Sie an Gedächtnisschwäche leiden sollten!

Denn Gurken enthalten einen sekundären Pflanzenstoff namens Fisetin, der auch in Erdbeeren und Trauben vorhanden ist. Fisetin schützt die Nervenzellen vor altersbedingter Degeneration und stellt eine hervorragende Vorbeugung gegen Alzheimer und Demenz dar.

Gurken bilden mit ihren sekundären Pflanzenstoffen ein Gesamtpaket, das Entzündungen im Körper hemmen kann. Eventuell haben Sie schon mal etwas von „Cyclooxigenase“ gehört. Das ist ein Stoff im Körper, der eine Entzündungsreaktion vermittelt. Vielleicht kennen Sie auch „Cyclooxigenase-Hemmer“: das sind Medikamente wie „Celecoxib“ und ich hoffe für Sie, dass Sie diese nicht benötigen!

Gurken enthalten natürliche Cyclooxigenase-Hemmer, wirken also entzündungshemmend.

Gurken: 95 % Wasser gegen den Krebs!

Weitere sekundäre Pflanzenstoffe in Gurken sind die so genannten „Lignane“. Vielleicht haben Sie von diesen schon einmal etwas gehört: sie kommen besonders in Leinsamen vor und haben das Potenzial, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu verringern. Dazu zählen: Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Prostatakrebs und Eierstockkrebs. Lignane entfalten eine hormonähnliche Wirkung auf den Körper.

Jedoch können Gurken noch aus einem ganz anderen Grund das Krebsrisiko senken: Sie enthalten lösliche Ballaststoffe, die für einen idealen Stuhlgang und eine ideale Passagezeit durch den Darm sorgen. Dadurch werden Darmträgheit und Verstopfung reduziert. Das Milieu besonders im Dickdarm wird verbessert. Langfristig verringert sich hierdurch das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken. Bei chronischer Stuhlverstopfung ist dieses Risiko nämlich erhöht!

Gurken sind ein ideales Nahrungsmittel für die heißen Sommermonate!

Was machen die 95 % Wasser eigentlich so relevant? Wahrscheinlich ist es die Eigenschaft der Gurken, dass in dieser wasserreichen Frucht wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten sind: Mangan, Kupfer, Kalium, Vitamin C, die meisten B-Vitamine und Vitamin K. Die Spurenelemente und das Kalium sorgen für einen ausgewogenen Wasserhaushalt. Der Körper wird nicht nur mit Wasser versorgt, er wird auf der anderen Seite auch „entwässert“. Dies kommt besonders Personen mit Bluthochdruck entgegen. Die Spurenelemente tun hier ein Übriges.

Die Damen legen sich eine Gurkenmaske auf und hoffen, damit ihre Haut zu „hydrieren“. Dadurch soll sich das Hautbild verbessern. Noch besser wäre es allerdings, würden die Vertreterinnen des schönen Geschlechts die Gurkenmaske nicht auflegen, sondern aufessen. Denn Gurken können tatsächlich das Hautbild verbessern - und das nicht nur im Sommer.

Wieso Gurken der Haut gut tun…

Gurken enthalten die Vitamine B1, B5, B7, C und K. B7, auch Biotin genannt, ist auch als das Hautvitamin bekannt: es hält die Haut geschmeidig, straff und elastisch. Vitamin B5 ist unter dem Begriff „Pantothensäure“ bekannt. Dieses Vitamin ist wichtig für die Wundheilung. In der „Bepanthen Wund- und Heilsalbe“ steckt dieses Vitamin drin. Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidans, welches das Hautbild verjüngt. Es sorgt unter anderem dafür, dass der Körper mehr Collagen bildet. Dadurch wird unter anderem Faltenbildung vermindert.

Der Verzehr von Gurken stellt eine hervorragende Waffe gegen Akne und Hautuntereinheiten dar. Plus: Gurken lassen Sie jünger aussehen. Und zwar nicht nur dadurch, indem Sie sie regelmäßig auflegen!

Die Vitamine in Gurken haben noch eine ganz andere Eigenschaft!

B-Vitamine stellen einen Schutzschild gegen Stress dar. Bei Gurken fehlen zwar einige B-Vitamine, unter anderem B12. aber auch die restlichen haben es in sich. Zum Beispiel das bereits erwähnte Vitamin B5, dass nicht nur der Wundheilung dient. Vitamin B5 ist wichtig als Basis zur Bildung von Coenzym A. Dieses Coenzym A wiederum hat mit der Funktion der Nebennieren zu tun. In den Nebennieren werden die Stresshormone gebildet. Coenzym A ist daher wichtig für das Stressmanagement des menschlichen Körpers.

Gurken: bevorzugen Sie unbedingt biologischen Anbau!

Die Gurke an sich ist sehr gesund. Leider trifft das auf die Anbaumethoden überhaupt nichts zu. Gurken aus konventionellem Anbau sind häufig sehr stark mit Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln belastet. Bevorzugen Sie daher Gurken aus biologischer Landwirtschaft. Oft werden Gurken mit Carnaubawachs, Shellack oder Bienenwachs überzogen. Da diese Pflanzenschutzmittel bei Gurken aus konventioneller Landwirtschaft einschließen können, ist es umso wichtiger, auf biologischen Anbau zu achten.

Ulmicher
Mein Fazit

Gurken mögen zwar zu 95 % aus nichts als Wasser bestehen, aber es sind die restlichen 5 %, die es in sich haben. Gerade die Spurenelemente und sekundären Pflanzenstoffe haben eine wichtige Bedeutung für unsere Gesundheit. Dies vor allen Dingen dann, wenn wir uns nicht immer so optimal ernähren. Gurken versorgen den Körper optimal mit Wasser, verjüngen ihn, verringern Entzündungen und vermindert das Krebsrisiko! Achten Sie auf Produkte aus biologischer Landwirtschaft!

Bewerten Sie diesen Beitrag
4,2/5 Sterne (57 Stimmen)
Artikel zum Thema "Gurken" 57

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book „11 Tipps für ein längeres & gesünderes Leben“ (Wert 19€) gratis sichern.

• Abmeldung jederzeit möglich
• 100% gratis
• keine Weitergabe von Daten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN