Wie sie die Kneipp-Anwendung richtig machen

Kneipp_Anwendung

Kneipp - das Wassertreten zur Stärkung des Organismus erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit. Allerdings kann man dabei auch einiges falsch machen und sich selbst mehr schaden als nutzen. Mit diesen Tipps können Sie optimal von Kneipp profitieren!

 

Kneipp: wie geht man an die Sache heran?

Etwa 10 km von meinem Wohnort ist eine Kneippanlage mitten im Wald direkt an einer Quelle. Gerade in der warmen Jahreszeit ist es dort sehr schön, das Wasser klar und kalt. Die Temperaturen sind einstellig. Sie sollten im Kneippen natürlich keinen „Abhärtungs-Wettbewerb“ sehen, nach dem Motto: „ich kann es auch noch bei 6 °C!“ Auch sollten Sie vor der Kneipp-Anwendung sicherstellen, dass Sie gesund sind. Dies betrifft Erkältungen, aber erst recht Infektionen von Niere und Blase. Sollten die nämlich bestehen, ist die Kneipp-Anwendung absolutes Tabu!

 

Bevor sie mit ihren Füßen in das eisige Wasser steigen, sollten Sie warme und gut durchblutete Füße haben. Ich fahre zu „meiner“ Kneippanlage immer mit dem Fahrrad und es geht einige Kilometer bergauf bis dahin, ich kann also sicher gehen, dass ich aufgewärmt bin. Können Sie es auch? Machen Sie im Zweifelsfall vor der Anwendung ein wenig Gymnastik!

Richtig kneippen - mit diesen sieben einfachen Regeln!

 

  • Regel 1

Gehen Sie langsam ins Wasser. Mit jedem Schritt ziehen sie Beine und Füße vollständig aus dem Wasser um sie dann langsam wieder in das Wasser zu tauchen („Storchenschritt“)

 

  • Regel 2

Idealerweise reicht das Wasser bis knapp unter das Knie. Sollte Ihnen das Wasser im ersten Moment zu kalt sein, stellen Sie sich auf die erste Stufe. Die sollte knapp über ihre Knöchel reichen. Atmen Sie ein paar Mal tief durch, bis sie sich an die Temperatur gewöhnt haben. Gehen Sie dann erst weiter.

 

  • Regel 3

Versuchen Sie länger als 1 Minute, aber nicht länger als 2 Minuten zu kneippen. Gehen Sie dabei langsam, beharrlich und immer im Storchenschritt. Wenn Sie eine weitere Anwendung folgen lassen wollen, sollten Sie sich bis dahin mindestens 60 Minuten Pause gönnen!

 

  • Regel 4

Gehen Sie nach dem Verlassen des Beckens noch einige Schritte vor dem Becken hin und her. Lassen Sie sich erst dann nieder.

 

  • Regel 5

Die Beine bzw. Füße werden nach dem Kneippen nicht etwa ab getrocknet, sondern nur mit dem Handtuch abgestreift. Sollten Beine und Füße dabei leicht rosa sein und sich recht bald ein angenehm warmes Kribbeln einstellen, haben Sie es richtig gemacht.

 

  • Regel 6

Vermeiden Sie nach der Kneipp-Anwendung starke Belastungen. Dies könnte sich negativ auf den Kreislauf schlagen (ähnlich wie Sauna). Trinken Sie genug, vorzugsweise klares und stilles Wasser.

  • Regel 7

Oft steht neben der Kneippanlage noch ein so genanntes „Armbad“. Nach der Kneipp-Anwendung sollten Sie kein Armbad machen. Es können sich Schwindel, Kopfschmerz und Kreislaufprobleme einstellen!

 

Andreas_Ulmicher
Mein Fazit

Mit der Kneipp-Anwendung kann man etwas für das Immunsystem und seine Gesundheit tun. Man sollte Kneipp nur nicht als Aufforderung missverstehen, seine persönlichen Grenzen erweitern zu wollen. Beginnen Sie langsam, überfordern Sie sich nicht und seien Sie vorsichtig bei Erkältungskrankheiten und erst recht Erkrankungen von Niere und Blase!

Bewerten Sie diesen Beitrag
4/5 Sterne (22 Stimmen)
Artikel zum Thema "Kneipp-Anwendung" 22

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book „11 Tipps für ein längeres & gesünderes Leben“ (Wert 19€) gratis sichern.

• Abmeldung jederzeit möglich
• 100% gratis
• keine Weitergabe von Daten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN