Der Mittagsschlaf: Ein ökonomischer Nachteil?

Mittagsschlaf

Rein wirtschaftlich gesehen sind die Beispielländer für eine Siesta kein gutes Vorbild. Ob Griechenland oder unsere übrigen südeuropäischen Nachbarn: ökonomisch laufen diese Länder dem Norden und der Mitte Europas hoffnungslos hinterher. Aber ob das an der langen Mittagsruhe liegt? Schließlich hat diese in Palermo, Athen oder Sevilla auch klimatische Gründe. Aber nicht nur. Denn auch wenn wir keine vierstündige Siesta „brauchen“ – ein Schläfchen nach dem Mittagessen hat viele gesundheitliche Vorteile. Und die wirken sich auch auf die Arbeitskraft und Produktivität aus. Und zwar positiv.

 

Der Mittagsschlaf: wie er sich vorteilhaft auf Ihre Arbeit und Produktivität auswirkt

Wenn Sie sich nach dem Mittagessen für eine halbe-bis eine dreiviertel Stunde hinlegen, gilt das als faul und dekadent. So kann man doch unmöglich optimal produktiv sein! Sollte man meinen. Doch das Schläfchen nach dem Mittagessen macht ihrer täglichen Arbeitsleistung keineswegs einen Strich durch die Rechnung - im Gegenteil. Studien haben erwiesen, dass Sie sogar mehr aus sich herausholen, wenn Sie nach dem Mittagessen für kurze Zeit „faul“ sind.

1

Ein Schläfchen nach dem Mittagessen macht Sie aufmerksamer!

Sogar die NASA hat es für nötig befunden, hierzu eine Studie anzustellen. Das relativ eindeutige Ergebnis dieser Studie: ein Mittagsschlaf von einer Dauer von 40 Minuten verdoppelt Ihre Aufmerksamkeit. Ähnliche Studien kommen zu ähnlichen Ergebnissen: so sind 20 Minuten Mittagsschlaf effektiver beim Wiederherstellen der Aufmerksamkeit als ein kurzes Training oder 200 mg Koffein. Eine Studie anhand von Piloten stellte heraus: ein Nickerchen von 25 Minuten reduzierte die Fehlerquote bei Starts und Landungen um über 80 %!

2

Der Mittagsschlaf schärft Ihre Sinne

Ob nun sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken oder schlicht und ergreifend reagieren: verschiedene Studien stellten heraus, dass die Sinne nach einem Mittagsschlaf für die gesamte zweite Tageshälfte deutlich geschärfter sind als ohne.

3

Mittagsschlaf hat handfeste Stoffwechsel- und Gesundheits-Vorteile

Ausgerechnet die Griechen kommen uns bei diesem Punkt zur Hilfe. Eine Studie in Griechenland hat nämlich herausgestellt, dass ein Mittagsschlaf an wenigstens drei Tagen die Woche das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 37 % senken kann. Vorausgesetzt, der Mittagsschlaf dauert mindestens 30 Minuten. Arbeiter, die sich mindestens für eine halbe Stunde nach dem Mittagessen ein Nickerchen gönnten, verringerten ihr allgemeines Krankheitsrisiko gleich um zwei Drittel. Der Grund? Ein kurzer Mittagsschlaf regt die Bildung des Wachstumshormons an. Das Immunsystem wird verbessert, das Muskelwachstum angeregt, Stress und Angst werden abgebaut. Außerdem wird eine gesunde Libido gefördert. Im Gegenzug hilft der Mittagsschlaf dabei, überschüssiges Cortisol abzubauen. Dadurch wird das Risiko für Übergewicht und viele Krankheiten reduziert.

4

Mittagsschlaf verbessert die Laune

Mittagsschlaf regt die Bildung des Wohlfühlhormons Serotonin an. Dadurch verbessert sich die Laune. Auch hier gilt: Gefühl von Stress und Ängsten werden abgebaut. Willkommener Nebeneffekt dabei: aufgrund von Stress auftretende Heißhungerattacken werden vermindert!

5

Mittagsschlaf verhindert Burnout und eine Überfrachtung des Gehirns mit Informationen

Ein ganz wichtiger Faktor, warum Mittagsschlaf grundsätzlich gezielt zum Lernen eingesetzt werden sollte. Es kommt irgendwann der Punkt, an dem das Gehirn beim Lernen mit Informationen überfrachtet wird und deswegen nicht mehr aufnahmebereit ist. Bereits eine halbe Stunde Mittagsschlaf kann diesbezüglich „aufräumen“. Man ist wieder lernbereit und aufnahmefähig. Dadurch wird auch mehr Arbeit in kürzerer Zeit und erheblich stressfreier bewältigt als ohne ein Mittagsschlaf. Daher: das Burnout-Risiko wird vermindert!

6

Mittagsschlaf spart Ihnen eventuell sogar Geld!

Wenn Sie sich dabei ertappen sollten, dass Sie mit Energydrinks, Koffein et cetera „Doping“ betreiben - versuchen Sie stattdessen einen Mittagsschlaf in Ihren Tagesablauf einzubauen. Sie sparen während einer Arbeitswoche bestimmt mindestens 30 oder 40 €!

Ulmicher
Mein Fazit

Sehr zu Unrecht ist der Mittagsschlaf noch als Angewohnheit der Schwachen und Faulen verurteilt. Wer einen kurzen Mittagsschlaf als regelmäßige Routine in seinen Tagesablauf integriert, vermag sogar mehr zu leisten als die (angeblichen) „Leistungs-Koryphäen“ der Gesellschaft. Ein Mittagsschlaf ist gesund, hält den Hormonhaushalt in Ordnung, verbessert die Aufmerksamkeit und das geistige Aufnahmevermögen und hilft Ihnen sogar dabei, bares Geld zu sparen!

Bewerten Sie diesen Beitrag
4/5 Sterne (65 Stimmen)
Artikel zum Thema "Mittagsschlaf" 65

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book „11 Tipps für ein längeres & gesünderes Leben“ (Wert 19€) gratis sichern.

• Abmeldung jederzeit möglich
• 100% gratis
• keine Weitergabe von Daten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN