Sesam - Warum Sesamkörner so wertvoll sind

Sesam

Über Spanien kann ich es nicht sagen, da ich nur einmal da war – und das war vor 30 Jahren. Aber über Italien: Je weiter Sie in Italien nach Süden reisen, umso wahrscheinlicher wird das Brot mit Sesam bestreut sein. Und in der Region Palermo, in West- und Südsizilien oder auf den Inseln südlich von Sizilien werden Sie kaum Brot ohne Sesam finden. Und überraschend oft haben diese „orientalischen Einflüsse“ bei den Essgewohnheiten erstaunlich positive Wirkungen auf unsere Gesundheit. So auch beim Sesam und natürlich vor allem auch beim Sesamöl...

Diabetiker, mehr Sesam!

Es gibt schon mal allein zwei gute Gründe für Diabetiker, sich Sesamöl zu gönnen. Der erste: Das orale Anti-Diabetes-Medikament „Glibenclamid“ (Sulfonylharnstoff). Auch wenn das aus verschiedenen Gründen ein wenig „aus der Mode geraten ist“, so hilft Sesamöl diesem Wirkstoff, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Stärkere Schwankungen werden abgemildert. Der zweite Grund: Liegt Bluthochdruck vor, kann Sesamöl, wenn es als Speiseöl eingesetzt wird, helfen, bei Diabetikern den Blutdruck zu senken.

Apropos Blutdruck...

Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass der Ersatz aller übrigen Öle mit Sesamöl die Wirkung von Beta-Blockern und Entwässerungsmitteln – so genannten „Diuretika“ – unterstützt, und hilft vor allem den „zweiten“ Wert zu normalisieren. Der auch diastolisch genannte untere Wert ist vor allen Dingen wichtig für die Gesundheit der Nieren. Ein dauerhaft zu hoher zweiter Wert kann die „Filterstationen“ der Nieren, die „Glomeruli“, schädigen.Der Blutdruck senkende Effekt vom Sesamöl wird auf einen sekundären Pflanzenstoff zurückgeführt, der das so genannte „Angiotensin-1-Converting-Enzym“ hemmen kann.

Wann haben Sie das letzte Mal „Ölsaugen“ vorgenommen?

Kennen Sie „Ölsaugen“ oder „Ölziehen“? Diese alternativmedizinische Heilmethode hat sich in weiten Kreisen der Bevölkerung durchgesetzt. Das Ziel: Über die Mundschleimhaut sollen durch das Öl Gifte entfernt werden. Die Effizienz dieser Volksheilmethode kann zwar nicht genau belegt werden, aber eine Sache ist wissenschaftlich sehr sicher: Das „Ölziehen“ mit Sesamöl reduziert Zahnfleischbluten, Zahnzerfall (Anfälligkeit für Karies), Zahnfleischentzündung und das Vorkommen des unangenehmen Mund-Keims „Streptococcus mutans“.

Andreas_Ulmicher
Mein Fazit

Es schmeckt nicht nur gut - es tut auch gut. Die kleinen Körner aus dem Orient haben mehr positive Effekte auf die Gesundheit, als Sie sich vorstellen können. Vor allen Dingen so genannte Alterskrankheiten wie Diabetes und hoher Blutdruck werden positiv beeinflusst. Weniger mit den Sesamkörnern als vielmehr mit dem Öl hat eine uralte Heilmethode aus dem Kaukasus zu tun: 10 Minuten „Ölsaugen“ mit Sesamöl an jedem Morgen, und das Zahnfleisch wird (wieder) fit!

Bewerten Sie diesen Beitrag
4,4/5 Sterne (22 Stimmen)
Artikel zum Thema "Sesam" 22

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book „11 Tipps für ein längeres & gesünderes Leben“ (Wert 19€) gratis sichern.

• Abmeldung jederzeit möglich
• 100% gratis
• keine Weitergabe von Daten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN