5 gesunde Gründe, warum Sie regelmäßig tanzen sollten

Tanzen

Sie sind eher ein Nachtmensch. Mit Fitnessstudios können sie nichts Rechtes anfangen, und auch das einsame Traben durch Feld und Flur in Joggingbekleidung ist nichts für Sie. Aber dennoch: der Körper fordert sein Recht. Schließlich heißt es ja auch „Bewegungsapparat“ und nicht „Sitzapparat“!

Also: warum nicht amüsieren und etwas für die Gesundheit tun unter einen Hut bringen? Warum gehen Sie nicht tanzen?

Lesen Sie hier einige gute Gründe, warum Sie regelmäßig tanzen sollten - vor allen Dingen dann, wenn sie sonst mit sportlicher Betätigung wenig am Hut haben…

Praktische Unterschiede zwischen tierischem und pflanzlichem Protein?

1

Tanzen ist eine „Ausdauersportart“

Die meisten Tänze sind von der körperlichen Anforderungen her deutlich anstrengender als einfaches spazieren gehen und liegen durchaus auf einem Niveau mit Jogging. Dazu kommt, dass Sie so lange tanzen können, wie Sie wollen und können. Und immer dann eine Pause machen können, wenn ihnen entweder das Lied nicht gefällt oder ihr Körper eine Pause benötigt. Etwas anders ausgedrückt: vom Anfänger bis zum Profi - ob Sie nach 5-10 Minuten ein kurzes Päuschen einlegen oder 1 Stunde nonstop auf der Tanzfläche zubringen, entscheiden allein Sie (und ihr Tanzpartner). Und niemand wird Ihnen schiefe Blicke zu werfen oder ihre Leistung beurteilen, wenn Sie sich nach einer Viertelstunde auf dem Parkett einmal kurz verziehen und eine Pause einlegen!

Ist pflanzliches Protein besser für den Körper als tierisches?

2

Tanzen fördert den Gleichgewichtssinn und die Koordination

Man kann sich recht schnell in die Basisschritte eines Tanzstils einarbeiten. Auch als Anfänger. Allerdings braucht es eine ganze Weile, um den gehobenen und teilweise sehr komplexen Bewegungsabläufe auf fortgeschrittenen-Niveau zu erlernen. Auch für das Tanzen gilt, wie für so viele andere Dinge: „man lernt nie aus!“ Die Schritte fördern und fordern den Gleichgewichtssinn, belasten die Beinmuskulatur und die Hüfte.

Die Koordination wird nicht nur physisch gefördert, sondern auch geistig. Damit tun sie nebenbei etwas für Ihr Gehirn!

Ganze undogmatisch kann man nicht generell von „besser“ oder „schlechter“ reden

3

Der Abend kann sinnvoll ausgenutzt werden

Allen Diskussionen um die gesündeste Schlafenszeit zum Trotz: nicht jeder kann sich um 10:00 Uhr abends einfach ins Bett legen und sofort schlummern. Es gibt nun mal „Abendmenschen“ und „Morgenmenschen“. Wichtiger, als sich sklavisch an bestimmte Uhrzeiten zu halten was den Schlaf angeht, ist die Beachtung des individuellen Tagesrhythmus. Manche Menschen werden erst um 9:00 Uhr morgens richtig wach und können dafür erst nach Mitternacht zu Bett gehen. Bei anderen ist es so, dass sie bereits um 9:30 Uhr abends zu müde sind, dafür aber schon 5:30 Uhr morgens putzmunter. Und wenn man schon abends lang durchhält: was gibt es besseres, als den langen Abend durch (Tanz)Sport auszugestalten?

4. Tanzen fördert die Beweglichkeit und die Stabilität der Knochen

4

Tanzen fördert die Beweglichkeit und die Stabilität der Knochen

Bei Tanzen wird fündig, wer Yoga & Stretching nicht mag. Beweglichkeit ist ein fundamentaler Faktor für unsere gesamte Gesundheit. Ich habe dies neulich einmal wieder live am eigenen Leib erfahren: ich habe, „beladen“ mit Haushaltsmüll, eine Treppenstufe übersehen. Und bin, zwei Treppenstufen hoch, auf ein Knie gefallen. Was ist passiert? Vom Knie ist ein Stück Haut abgeplatzt, etwa so groß wie eine ein-Euro-Münze. Es war ein wenig geblutet - und das war‘s! Nach dem Sturz habe ich das betroffene Bein kurz zur vollen Beugung und Streckung gebracht - und bin am gleichen Tag noch trainieren gegangen (Beine!).

Diesen denkbar harmlosen Ausgang eines Sturzes aus ca. 1,50 m Höhe habe ich der Tatsache zu verdanken, dass ich durch mein ständiges Stretching für einen knapp 50-Jährigen geschmeidig bin wie eine Schlange und außerdem durch meine ausgedehnten Sonnenaufenthalte Knochen aus Eisen habe.

Mit Tanzen können Sie dies auch erreichen! Die Beweglichkeit wird natürlich gefördert und durch die Belastung der Muskulatur wird auch dem Knochenabbau (Osteoporose) entgegengewirkt. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

Sie sollten Ihr Eiweiß eher aus tierischen Quellen beziehen, wenn Sie…

5

Tanzen macht einfach Spaß!

Es gibt keinerlei Voraussetzungen, die Sie zum Tanzen lernen mitbringen müssen. Tanzen kann man mit jedem Schwierigkeitsgrad. Beim Tanzen lernen Sie Freunde kennen und Sie können natürlich auch beim Tanzen Flirten! Tanzen ist ein geselliger Sport. Tanzen bringt das Blut in Wallung und fördert die Sexualität. Tanzen ist ein Sport für Singles wie für Paare. Singles können über das Hobby „tanzen“ eventuell einen Partner kennen lernen (Aber Achtung: gehen Sie nicht tanzen mit dem Vorsatz, einen Partner kennen zu lernen!).

Tanzen ist ein rundherum gesundes Hobby. Vorausgesetzt, die Tanzfläche ist rauchfrei und Sie frönen nicht im Übermaß dem Alkohol…

Mein Fazit

Tanzen ist ein ideales Hobby für Menschen, die dem Fitnessstudio oder Ausdauersport nichts Rechtes abgewinnen können. Es ist außerdem ideal für Nachtmenschen. Man kann Tanzen auf jedem Niveau ausführen und wird damit den Anforderungen sowohl von Senioren als auch von sehr athletischen jungen Menschen gleichermaßen gerecht. Wir gesund bleiben will und dabei auch noch Spaß haben, der sollte tanzen!

Bewerten Sie diesen Beitrag
4,4/5 Sterne (9 Stimmen)
Artikel zum Thema "Tanzen" 9

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und Top-Gesundheitstipps alle 14 Tage kostenlos und unverbilndlich erhalten.

Ich bin einverstanden, dass Trading Group GmbH & Co. KG mich 1x wöchentlich über Gesundheitsthemen informiert. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen der Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN