Oliven – salzig, aber gesund!

Oliven

Es ist Ihnen herzlich egal, was Gesundheits-Institutionen über Salz sagen: Sie mögen Salz. Ja, Sie lieben Salz! Sie könnten den ganzen Tag Chips und gesalzene und geröstete Nüsse knabbern!

Aber da ist natürlich das schlechte Gewissen. Nicht nur wegen des Salzes! Sondern auch deswegen, da geröstete und gesalzene Snacks eine eher ungesunde Fettbilanz haben. Aber dennoch: Sie können nicht von den salzigen Snacks lassen…

Haben Sie vielleicht schon einmal an Oliven gedacht?

Wenn das so ist, dann akzeptieren sie‘s einfach! Lassen Sie Chips-Abteilung im Supermarkt links liegen und wenn sich der Feinkostabteilung zu. Und erstehen ein schönes Glas voll grüner und schwarzer Oliven! Denn: die kleinen Früchte sind nicht nur schmackhaft, sondern haben auch etliche gesundheitliche Vorteile - vor allen Dingen gegenüber Chips. Top-Gesundheits Tipps hat die wichtigsten davon zusammengefasst.

Oliven: Sie können fast alles…

Es ist fast egal, ob es um Gewichtsregulation, Blutfettwerte, das Hautbild, Zustände von Erschöpfung und Depression oder sogar mangelnde Libido geht: all diese Dinge und noch viele mehr werden durch den regelmäßigen Verzehr von Oliven verbessert!

1

Oliven und A wie Alzheimer!

Oliven können vor Alzheimer schützen. Zumindest senken Sie das Risiko, irgendwann einmal an dieser Erkrankung zu leiden. Die Kombination aus sekundären Pflanzenstoffen, Mineralstoffen und Fettsäuren macht es möglich. Aber nicht nur das! Die Inhaltsstoffe von Oliven können auch das Gedächtnis und das Denkvermögen verbessern - laut einer Studie um bis zu 25 %!

2

Oliven und der Fettstoffwechsel

Ehrlich gesagt finde ich die Frucht sogar noch ein bisschen besser als das Öl. Denn in den Früchten sind auch die sekundären Pflanzenstoffe in einem viel größeren Ausmaß erhalten. Dieser Tatsache sorgt dafür, dass Oliven überschüssiges Cholesterin in den Blutgefäßen reduzieren. Die Vitamine oder Mineralstoffe schützen das Herz und die Gefäße. So beugt der regelmäßige Verzehr von Oliven Schlaganfällen und Herzinfarkten vor!

3

Oliven: denken Sie an die Darmflora?

Sollte Sie mehr als nur einen Gedanken an die Darmflora verschwenden, sind Oliven genau das richtige für Sie! Denn: Oliven enthalten wertvolle lösliche Ballaststoffe und so genannte Präbiotika. Damit liefern Oliven Kraftfutter für die Darmflora. Allerdings: Sie sollten gut kauen, denn sonst kommt es bei sensiblen Menschen zu Blähungen!

4

Oliven sind reich an Mineralstoffen

Oliven enthalten nicht nur Salz, also Natrium. Sie sind auch reich an allen anderen Mineralstoffen: Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor. Außerdem enthalten sie Spurenelemente, wie zum Beispiel Eisen und  Jod. Wer nicht so gerne Fisch isst, der sollte einmal Oliven probieren.

5

Probieren Sie Oliven, wenn Sie an Blutarmut leiden!

Oliven sind eine gute Quelle für Eisen. Oliven tragen einen Teil dazu bei, dass das Blut mehr Eisen aufnimmt. Dazu sind sie relativ gut verträglich.

6

Oliven helfen beim Abnehmen

Trotz ihres Fettgehaltes haben Oliven durchschnittlich nur 7 kcal pro Stück. Dazu fordern Sie Energie durch die benötigte Verdauungsleistung ab. Das führt dazu, dass Oliven zwar den Hunger stillen, aber nicht wirklich Kalorien liefern. Der Effekt ist so ähnlich wie beim Sellerie. Oliven können dabei helfen, Gewicht zu verlieren.

7

Oliven wirken schmerzlindernd

Kaum zu glauben, aber wahr: Oliven wirken tatsächlich gegen Schmerzen! Ein bestimmter Inhaltsstoff, das Oleocanthal, hat eine Wirkung nicht unähnlich wie Ibuprofen. Allerdings ohne die Nebenwirkungen…

Wie stark dieser Effekt ist, kann im Einzelfall nicht gesagt werden. Wahrscheinlich kommt es auch mehr auf den regelmäßigen Verzehr an, wenn es darum geht, bestimmt Schmerzzustände langfristig zu lindern.

8

Oliven verringert das Krebsrisiko

Der Gehalt an Antioxidantien, Vitamin E und sekundären Pflanzenstoffen sorgt für eine entzündungshemmende Wirkung. Außerdem werden frei Radikale gehemmt. Langfristig verringert sich dadurch das Krebsrisiko!

Gibt es Gründe, besser keine Oliven zu verzehren?

Zunächst einmal möchte ich nicht von den Oliven an sich reden. Wenn Sie Oliven im Glas kaufen, kann es sein, dass diese mit Benzoesäure konserviert werden. Benzoesäure ist ein Konservierungsstoff. Er regt bei entsprechender Sensibilität im Darm die Ausschüttung von Histamin an. Wer Probleme mit Histamin hat, sollte Benzoesäure unbedingt vermeiden!

Rohe, unbehandelte Oliven direkt vom Baum zu essen ist eine recht unangenehme Erfahrung, da die Oliven Bitterstoffe enthalten. Erst durch das einweichen in Lake werden sie genießbar. Ansonsten gibt es relativ wenig Einschränkungen. Natürlich: was zu viel ist, ist zu viel! Ansonsten sollten Personen mit bestimmten Nierenerkrankungen (Salzhaushalt) sich in Bezug auf Oliven beschränken bzw. diese nicht verzehren. Ich habe fast 20 Jahren meiner Praxis noch nie gehört, dass eine Person mit Bluthochdruck oder andere Herz-Kreislauf-Störungen Probleme mit Oliven hätte. Es kann sie wirklich fast jeder verzehren, außer natürlich bei den entsprechenden starken Einschränkungen in der Verdauung (Reizdarm, Morbus Crohn etc.)

Mein Fazit

Sie sind auch so jemand, der nicht von Chips und gesalzen Nüssen lassen kann? Wenn das der Fall ist, probieren Sie Oliven! Das Geschmackserlebnis ist hervorragend auch für Salz-Schleckermäulchen, die gesundheitlichen Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen! Aufpassen sollten nur Personen, die hormonelle oder von den Nieren bedingt Probleme mit dem Salzhaushalt haben sowie Patienten mit erheblich gestörter Verdauung.

Bewerten Sie diesen Beitrag
4,6/5 Sterne (18 Stimmen)
Artikel zum Thema "Oliven" 18

Zurück

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und Top-Gesundheitstipps alle 14 Tage kostenlos und unverbilndlich erhalten.

Ich bin einverstanden, dass ONE Media Group GmbH & Co. KG mich 1x wöchentlich über Gesundheitsthemen informiert. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen der Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN